Wundermeridiane Chong Mai & Dai Mai

Inhalt:
Der Chong Mai (das Penetrationsgefäß) wird als Vater aller außerordentlichen Gefäße bezeichnet und ist auch als See des Blutes bekannt.

So wird der Chong Mai besonders bei Frauenthemen eingesetzt (Schwangerschaft, Morgenübelkeit, Menstruationsprobleme, PMS, etc.), jedoch auch bei energetischen Blockaden, Verdauungsstörungen und Übelkeit, Herzproblemen, zur Stärkung der Fruchtbarkeit bei Mann und Frau, bei schwacher Konstitution und Leerethematiken.
Die Behandlung des Chong Mai ist prinzipiell eine eher langsame Art der Meridianarbeit. Es wird viel gehalten und Kontakt mit dem Gefäß und dessen Energiequalität aufgenommen, da wir mit der Essenz arbeiten – im Gegensatz zum „schnelleren“ Qi der Meridiane.

 Der Dai Mai (das Gürtelgefäß) verläuft als einziges Gefäß in horizontaler Ebene und bildet – wie der Name schon so treffend sagt – einen Gürtel um unseren „Bauch“.

So beeinflußt der Dai Mai alle anderen Meridiane in ihrem Energiefluss. D.h. Ist der Gürtel entweder zu eng oder zu schlaff, kommt es zu einem energetischen Ungleichgewicht und zu jeweils verschiedenen Symptomen, auf die wir genauer eingehen.

 Inhalte des Seminars:

-       Überblick über die Außerordentlichen Gefäße – Wundermeridiane
-       Verlauf und Funktionen von Chong Mai & Dai Mai
-       Behandlung des Dai Mai inkl. verschiedener Möglichkeiten der Dehnung und Mobilisation und seiner speziellen Verbindung zum Gallenblasen Meridian
-       Behandlung des Chong Mai mit spezieller Verbindung zu Ni, Ma und MP u. unseren Organen
-       Übungen für uns selbst & zum Mitgeben

Voraussetzung:
Dipl. Shiatsu PraktikerInnen und Masseure (mit Abschluss und in Ausbildung), Körperarbeiter mit Erfahrung

Termin:
17.11. - 18.11.2018
Sa. und So. 9:30 - 18:00 Uhr

Kosten: 
220,- € (inkl. 20% MwSt)

Kursleitung:
Barbara Rotraud Fischer, Dipl. Shiatsu Praktikerin 
Mail: praxis@barbara-rotraud-fischer.at

zur Anmeldung